Pasta „Softly as in….“

Pasta „Softly as in….“

Hier wird der Spargel zur „Nudel“! Etwas tricky bei der Vorbereitung, aber es lohnt sich!
Und die Aromen von Koriander, Knoblauch und Butter umspielen den Gaumen „Softly as in a Morning Sunrise.“

IMG_2890

Zutaten für 2 Personen

– 160 g Linguine
– je drei Stangen weißen und grünen Spargel
– 1 Bund Koriander
– 2 frische Knoblauchzhen
– 2 Stangen Frühlingslauch
– zwei Handvoll frischen, würzigen Rucola
– 2 EL Butter
– 1 EL Zucker
– Salz, Pfeffer
– ein Schuss trockenen Weißwein, besser „Noilly Prat“

Die holzigen Enden beim weißen und grünen Spargel abschneiden. Den weißen Spargel schälen, beim grünen Spargel nur das letzte Drittel schälen.

Den Spargel mit einem scharfen Gemüsehobel oder Sparschäler längst in dünne Streifen schneiden. Die Streifen längst halbieren. Voila, jetzt haben wir „Spargelnudeln“.

Reichlich Wasser (wir benötigen das anschließend für die Pasta) mit Salz und dem Zucker zum Kochen bringen. Zunächst den grünen Spargel eine Minute blanchieren, dann den weißen hinzugeben und weitere zwei Minuten blanchieren.

Den Spargel mit einem Schaumlöffel in ein Sieb geben und eiskalt abschrecken (das stoppt den Garprozess und konserviert das frische Grün des grünen Spargels).

Nun die Nudeln in dem Spargelwasser bißfest kochen, in einem Sieb abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken. (Etwas von dem Spargelwasser auffangen).

Den Zwiebellauch zwischenzeitlich putzen, halbieren und längs in feine Streifen schneiden. Den Knoblauch abziehen und in dünne Scheiben schneiden.

Den Koriander waschen und grob hacken.

Rucola waschen, ggfs. die harten Stilenden abschneiden.

In einem flachen, großen Topf zwei bis drei Löffel Olivenöl mild erhitzen. Lauchzwiebeln und Knoblauch glasig anschwitzen.

Mit Noilly Prat ablöschen, etwas Spargelwasser dazu geben.

Nun den Spargel untermischen, erwärmen, Pasta hinzufügen. Gut durchmischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Butter unterheben und schmelzen lassen.

Zum Schluß den Rucola unterheben, vom Herd nehmen und alles gut vermengen. Der Rucola darf nicht zu heiß werden, sonst fällt er unansehnlich zusammen.

Auf vorgewärmte Teller anrichten und servieren.

Absolut vegetarisch! Wer die Butter durch Olivenöl ersetzt, hat ein veganes Gericht.

Guten Appetit!